Vorherige Stücke

Hier Sammeln wir ein paar kurze Infos über unsere früheren Stücke und ein paar Fotos

2019

img_fc1a9d651c2e-1

Agnes und Tobias scheinen sehr anständige Menschen zu sein. Für die, die ihnen nahestehen, sind sie immer da, auch, wenn sie sich deshalb selbst einschränken müssen. Nicht nur lassen sie Claire, Agnes alkoholkranke Schwester, schon seit Jahren bei sich leben und ertragen ihre Eskapaden, sie sind auch immer für Tochter Julia da, die bereits ihre vierte Ehe in den Sand setzt und sich zu ihren Eltern flüchtet. 

Als jedoch zusätzlich Harry und Edna, die besten Freunde aus dem Club, ohne Angabe von Gründen auf einmal vor der Tür stehen und ebenfalls Unterschlupf suchen, gerät das von Agnes gehaltene empfindliche Gleichgewicht aus der Balance. 

Wie auch schon in seinem preisgekrönten Werk „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ zeigt Edward Albee in „Empfindliches Gleichgewicht“ sein Gespür für den Abgrund, der in jedem Menschen zu finden ist. Seine schlagfertigen Dialoge und absurd-witzigen Situationen offenbaren, wie die Menschen versuchen, mit ihren eigenen Ängsten und persönlichen Verlusten umzugehen. Das mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Stück ist eine ausgewogene Melange aus Komik und Ernsthaftigkeit, die den Zuschauer durch die Höhen und Tiefen der menschlichen Emotionen führt.

Fotos

2018

Poster_A3

Eigentlich ist schon alles vorbereitet. Das Ehepaar Claudia und Frank sitzt auf gepackten Kisten, Sohn Andi verbringt den letzten Abend mit seiner Freundin Tina, ehe es am nächsten Tag weit fort in eine neue gemeinsame Zukunft gehen soll. 

Doch dann kommt alles ganz anders als geplant, als plötzlich Franks Jugendliebe Romy vor der Tür steht und darauf besteht, dass er das Versprechen ewiger Liebe, dass er ihr als Jugendlicher 24 Jahre zuvor gegeben hatte, nun endlich einlöst. 

Schimmelpfennigs Drama über eine Familie auf der Schwelle zwischen Vergangenheit und Zukunft thematisiert die komplexe Bandbreite der Empfindungen zeigt bizarre Zufälle und gewollte Synchronizitäten und blickt tief in die Abgründe der menschlichen Seele. Die Abstraktion ist dabei Teil der Inszenierung.

Fotos

2017

Der Fall Rautermann Flyer Druck 170926 copy.jpg

In einem einsamen, abgelegenen Keller versuchen drei verzweifelte Freunde, Justiz selbst in die Hand zu nehmen.

Aus Frust und Trauer haben Thorsten, Tina und Silvia den mutmaßlichen KindermörderGerd Rautermann aus dem Krankenhaus entführt. Die drei wollen Antworten, damit ihre Jugendfreundin Sonja, Mutter eines der verschwundenen Kinder, endlich die Wahrheit über den Verbleib ihre Tochter erfährt.

Was aber dabei passiert, als Rautermann gefesselt und gefangen in seinem Kerker sitzt, und die Freunde sich von der Resonanz aus dem Internet zunehmend bestätigt und angefeuert fühlen, kann keiner vorhersehen.

Am Ende wird das Publikum entscheiden, was mit Rautermann passiert.

Fotos

2016

Flyer

Allem Anschein nach führt Desdemona ein rundum zufriedenes Leben. Ihr geliebter Mann Horatio verspricht ihr einen Theaterbesuch, und ihre beste Freundin Ophelia schaut regelmäßig vorbei. Doch leise Zweifel an ihrer Wahrnehmung schleichen sich langsam ein. Die Putzfrau behauptet, Desdemona wohne im 9. Stock, und der Aufzug sei kaputt, der Paketbote jedoch spricht vom 7. Stock, und Ophelia findet den Aufzug intakt vor. Ist hier ein Komplott im Gange, um Desdemona in den Wahnsinn zu treiben? „Der Anschein“ von Klaus Reitberger beschäftigt sich mit der Frage nach der objektiven Realität und dem menschlichen Unvermögen, diese zu erkennen. Was sich anfangs als leichte Unterhaltungskost präsentiert, zerbricht schon bald in Scherben, deren Kanten nicht zusammen passen.

Fotos